Wochenrückblick 3. Januar

Über Gesundheitswesen, Vandalismus, Mangelverwaltung Ordnungsamt, 2021 – was nun?

„Es ist nicht geplant, den ärztlichen Bereitschaftsdienst in Meisenheim abzuschaffen. Warten gehört im Gesundheitswesen zum Geschäft. Wer medizinische Hilfe braucht, erreicht über die 116 117 rund um die Uhr einen Ansprechpartner.“ –  Es sind Sätze wie diese, die einen nachdenklich stimmen. Was hat die Kommentarschreiberin von dem neuen Portal „Nahe-dran“ nur geritten, der Kassenärztlichen Vereinigung so nach dem Munde zu schreiben? Mal mit einem anderen Blickwinkel sich einem Zündstoff-Thema anzunähern, dabei mit eigenem Meinungsbeitrag mutig gegen den Main-Stream zu argumentieren, ist zwar legitim, aber der Einwand ging dann doch völlig daneben. Ihre Ansicht hat die Autorin exklusiv. Gut gemeint, aber nicht zu Ende gedacht! Warum? Kardinalfehler ist der Vergleich von Gesundheit und Geschäft! Der hinkt. Aber sowas von! Ärztliche Bereitschaftspraxen sind eben kein Business. Die sind Daseinsvorsorge. Punkt! Mangelnde Auslastung hin oder her, an diesen Eckpfeilern darf nicht gerüttelt werden. Gefährliches Halbwissen auch bei der Anpreisung des Ersatzangebotes für Meisenheim. Warteschleifen bist der Arzt kommt! Von wegen bessere Versorgung. Das Gegenteil ist der Fall. Wie kann etwas besser werden, wenn es weg ist? Die Argumentation entbehrt jeder Logik. Egal, Einzelmeinung halt. Und die ist legal sowie richtig und wichtig für einen breiten Diskurs, wie der Blog aus eigener Erfahrung weiß. Einziger Unterschied, neben einer unterschiedlichen Ausrichtung: Der Blog winkt nicht mit einem Überweisungsformular und bittet nicht um Spenden für den eigenen Geldbeutel auf der Startseite. Die Infos auf www.hochstetten-dhaun.info gibt es jetzt und immerdar für umme! mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.