Der Traum von einer Seilbahn!

Erneuter EINSPRUCH! Eine Seilbahn vom Campingplatz Haumühle im Kellenbachtal hinauf nach Dhaun hat bei weitem nicht das Potenzial für einen Touristenmagneten. Never ever! Gemäß eines neuerlichen Bilanz-Zeitungsberichtes – anlässlich der Jährung „Frischer Schwung Thomas Jung“ – sei die Verbindung (noch) nicht vom Tisch. Im Gegenteil! Scheinbar lebt der Traum munter weiter. Nun ja, träumen darf man bekanntlich ja. Bisher mangelte es immer am politischen Willen, um die Herzensangelegenheit von (noch) Campingplatz-Eigentümer Bruno Schmidt zu forcieren. Es wurde noch nicht einmal so richtig laut darüber nachgedacht. Bei den zuständigen Politikern aus der Verbandsgemeinde, blitzte er seinerzeit ab. Aber sowas von! Mutmaßlich wurde der für seine Idee sogar belächelt. Wer weiß? Schmidt bemängelte lautstark den „fehlenden politischen Willen“. Ist der jetzt vorhanden? Zwischen den druckfrischen Zeilen, lässt sich zumindest eine kleine Initiative herauslesen. Schauen wir mal, ob das zarte Pflänzchen in den nächsten Jahren wächst und gedeiht? Der Blog meint NEIN!  

Fakt ist, die Seilbahn ist damals wie heute eine Schnapsidee. Warum? Nun, wie bitteschön soll sich eine solche Verbindung rechnen? Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass Seilbahnen tagtäglich automatisch lange Menschen-Schlangen nach sich ziehen. Wo sollen die denn herkommen? Aber Träumen darf man ja. Und Visionen dar man auch haben. Scheinbar ist die Seilbahn- oder Sessellift-Idee heuer wieder salonfähig geworden. Hat die Schloss-Übernahme der Lanz-Manufaktur in den Amtsstuben neue Denkweisen freigesetzt? Mehr noch: Herrschen Aufbruchstimmung und Euphorie? Kaum vorstellbar! Jetzt hat das innovative Simmertaler Unternehmen auch noch den ehemaligen Hotelkomplex am Fuße des Schlosses übernommen. Respekt! Möge es dem mutigen Licht-Magier und seinem Team gelingen, den beiden nebeneinander liegenden Komplexen neues Leben einzuhauchen. Der Unterhaltungsstau ist mehr als beträchtlich. Mit ein paar Korrekturen ist es da bei weitem nicht getan. Da braucht es schon eher eine Abriss-Birne. In der Tat, Schloss und Hotelkompex sind ambitionierte Projekte. Im Vergleich dazu klingt die komplette Ausleuchtung der Zugspitze nach Ponyhof. Fazit: Die Seilbahn kommt nie. Eher friert der Rhein im Hochsommer zu. Wahrscheinlicher ist da schon, dass der Licht-Prinz Schloss und Hotel wachküsst. Alleine für diesen gewagten Zungenschlag braucht es aber richtig, richtig viel Leidenschaft.

Eine Antwort auf „Der Traum von einer Seilbahn!“

  1. Betr.: Der verschwundene Affe von Schloss Dhaun
    Hallo Klaus!
    Seit über einem Jahr ist das Relief im Innenhof verputzt. War das notwendig? Weißt Du warum? Ich hab immer noch die leise Hoffnung, daß es sich um eine Konservierungsmaßnahme handelt.
    Der Hunsrücker Geschichtsverein hat in seinem Mitteilungsblatt Nr. 172 vom April 2020 über das veschwundene Sandsteinrelief berichtet und hofft auf eine Wiedeherstellung. Ich auch!
    Grüße vom Karlshof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.