Dhauner Schloss: Zitierwürdigkeit: Kann der Blog seinen Quellen noch trauen?

Da hat man dem Blog ja einen schönen Bären aufgebunden! Nix wird es mit der Seilbahn! Anfang der Woche wurde noch vogelwild über das Projekt spekuliert. Und der Blog heizte das Ganze noch an. Alles nur heiße Luft, mehr nicht. Gut informierten Quellen zufolge, sollte während der Vertragsunterzeichnung zwischen Schlossakademie-Vertretern und neuem Schlossherrn die Katze endlich aus dem Sack gelassen werden. Weit gefehlt! Keine Sterbenswörtchen ging den Beteiligten über die Lippen. Was für ein Reinfall. Dabei sprachen die Indizien klar für sich. Der Informant, der die Ingenieure bei Ortsbegehungen beobachtet haben will. Der Kahlschlag im Hang. Der lang gehegte Wunschgedanke – alles passte zusammen. Es hätte alles so schön sein können. Wie es scheint, hat der Blog eine Falschmeldung rausgehauen. Die war zwar augenzwinkernd verpackt, aber falsch bleibt falsch. Sorry, sorry, sorry! Puh, wenigstens kam die Vertragsunterschrift zustande. Rüdiger Lanz ist also jetzt auch offiziell der neue Schlossherr. Möge er immer ein glückliches Händchen während seiner Regentschaft beweisen. Hat der Kerle mit seiner Unterschrift auch automatisch einen Adelstitel einkassiert? Fließt jetzt blaues Blut durch seine Adern? Wildgraf von und zu Dhaun – warum nicht?

Neben seinen eigenen Interessen in punkto Verwaltungs- und Schulungssitz, verspricht der Pächter ein konkretes Tourismuspaket XXL. Beleuchtung, Schlosspark – alles soll auf Vordermann gebracht werden. Lanz küsst das Schloss wach! Moment, hatte der Leucht-Magier nicht schon 2019 öffentlichkeitswirksam zu einem ersten zaghaften Kuss angesetzt. Schon damals versprach sein Bruder die Zimmer im Erdgeschoss innerhalb weniger Monate auf Fünfsterneniveau umzubauen. Zwei jahre ist das her. Passiert ist nicht! Überhaupt nichts. Zumindest nichts, was man sehen kann. Doch jetzt wird ja alles anders. Jetzt hat der Märchen-Prinz einen überaus leidenschaftlichen Zungenschlag mit allem Pipapo angesetzt und dadurch das Schloss quasi im Sturm erobert. Und wie! Die Berichterstattung damals wie heute liest sich ähnlich. Folgen den Ankündigungen jetzt wirklich taten? Auf 30 Jahre Dein – mehr Liebesbeweis geht nicht! Der Bürgerliche aus Simmertal ist jetzt der neue Schlossherr mit allen Rechten und Pflichten! Respekt! Der Leucht-Magier traut sich was. Wird er dem Schloss neues Leben einhauchen? Keine Frage, der LED-Spezialist hat jede Menge PS unter der Haube, aber schafft er es auch die auf die Straße, konkret auf das Schloss, zu bringen?

Wahr ist, Lanz ist Pionier und Vordenker zugleich. Wahr ist aber auch, das Schloss und alles was dazu gehört, ist eine enorme Herausforderung. Die erledigt man nicht so nebenbei. Dafür braucht es Leidenschaft, Motivation und Power sowie auch finanzielle Mittel. Über Letzteres scheint er ja ausreichend zu verfügen. Vertraut man den Ankündigungen, dann wird zukünftig nicht gekleckert, sondern geklotzt. Kann Lanz etwas Großes zu schaffen? Im Idealfall ist die zukünftige Zusammenarbeit zwischen ihm und dem Zweckverband eine Win-win-Situation. Möge er ein glückliches Händchen bei der Umsetzung seiner Ideen beweisen. Und die hat er. Es hagelt Vorschusslorbeeren. Bürde und Chance zugleich? Sein Engagement ist mutig und lobenswert und mutmaßlich ein Gewinn für das Kirner Land! Man wird ihn beäugen und an seinen Taten messen. Das wird auch der Blog tun. Schwätzen kann schließlich jeder. Und er wird vor allem ein Auge auf die gerne vernachlässigten Kleinigkeiten werfen. Was nützt der schönste Schlosspark, wenn der nicht gepflegt wird? Volle Mülleimer, Versperrte Wege, hohes Gras, Dornenhecken, fehlende Bänke – diese Hausaufgaben sollte der Schlossherr zunächst erledigen, bevor er zum großen Wurf einer kompletten Umgestaltung ansetzt.      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.