Haushalt erklärt: Mehr Ruhebänke braucht es nicht!

Der Planentwurf für den Haushalt 2021 wurde in der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung eins zu eins so verabschiedet! Wie erwartet wurden die Verbesserungs- beziehungsweise Ergänzungsvorschläge des Blogs pauschal für nicht notwendig erachtet. Mehr noch: Das Gremium lehnte die Vorschläge geschlossen ab, und dies, ohne sie durcharbeiten zu wollen, geschweige denn zur Diskussion zu stellen. Kann man so machen! Offensichtlich waren alle Beiträge auf der eingereichten To-do-Liste nicht zutreffend. Heile Welt also? Alles gut? Entbehrt die eingereichte Liste wirklich jeglicher Grundlage? Der Ortsgemeinderat meint „JA“, der Blog hingegen tendiert zu einem klaren „NEIN“. Muss der ja irgendwie auch. Möge sich jeder selbst sein eigenes Urteil bilden. Stepp by Stepp wird der Blog die einzelnen To-do-Punkte vorstellen.

Thema Ruhebänke: Gefühlt fehlen die überall. Mehr noch: Viele, die aufgestellt sind, gehören entweder saniert oder gleich ganz auf den Müll. Strategische Platzierungen in den einzelnen Ortsteilen selbst oder an besonders stark frequentierten Wanderwegen, sind beim besten Willen nicht zu erkennen. Und selbst auf den Friedhöfen wäre die eine oder andere Bank mehr sicherlich gut angelegtes Geld. Warum bestellt man nicht einmal umfänglich, fragte daher der Blog? Kein Bedarf, meint der Ortsgemeinderat. Soso, dann ist ja alles in bester Ordnung. Finde den Fehler? Gottlob haben andere Ortsgemeinden ihren Kompass diesbezüglich schärfer gestellt. Beispiel Bockenau. Dort orderte man gleich ein Dutzend Sinnesliegen. Respekt! Doch eher friert der Rhein im Sommer zu, bevor man hier in solchen touristischen Kategorien denkt. Am geologischen Lehrpfad könnten es ein paar Sitzgelegenheiten mehr sein, ebenso im Umfeld des Skywalkes. Rund um den Hellberg sind gleich gar keine aufgestellt. Selbst auf dem Gipfel keine Bank weit und breit in Sicht. Die Liste ließe sich beliebig fortführen. Warum platziert man nicht einmal eine ausgefallene Lösung an besonders schönen Fleckchen? Andere Ortsgemeinden sind da bei weitem kreativer.  Sei’s drum, ist ja eh nur eine Einzelmeinung, Bürgermeister und Ortsgemeinderat haben der Eingabe „Ruhebänke“ eine klare Absage erteilt. Fehlte nur noch das Basta! Gibt genügend.      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.