Häuslich eingerichtet: Jugend außer Rand und Band

Laut Definition ist eine Hausbesetzung die widerrechtliche Inbesitznahme eines leerstehenden Gebäudes. Nix anderes ist die häusliche Einrichtung von Jugendlichen im ehemaligen Vitaborn Gebäude auf der Schanze. „My home is my castle“: So oder so ähnlich lassen sich die obigen Aufnahmen wohl am ehesten charakterisieren. Fehlt nur noch Deko, Pflanzkübel sowie der Flachbildschirm und das traute jugendliche Heim wäre perfekt. Die Schnappschüsse, aus der Schublade „Schöner Wohnen“, wurden dem Blog zugespielt. Wie überhaupt, der schon vor Wochen über das illegale Lager in Kenntnis gesetzt worden ist. Der Meeting-Point war auch den Behörden bekannt und wurde allem Anschein nach auch stillschweigend geduldet. Finde den Fehler? Privatgelände hin oder her, in Corona-Zeiten ist es nicht angezeigt, eine Zuständigkeit von sich zu weisen. Es kann weder der Allgemeinheit, geschweige den Ordnungsbehörden egal sein, wenn auf einem Privatgelände massenhaft gegen geltende Corona-Erlasse verstoßen wird. Es ist an der Zeit, dem Treiben jugendlicher Gruppen endlich Einhalt zu gebieten. Bei allem Verständnis für deren Wunsch nach mehr Freiheit, dieses Camp geht gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.