Kirner Baptisten: Wieder viel Betrieb am Bethaus?

Oh Herr, lass Hirn regnen auf deine Schäfchen aus der ungehorsamen Baptisten-Herde!“ So titelte der Blog, als die Zahlen durch die Decke gingen in der großen Kirner-Land-Corona-Krise. Ist noch gar nicht so lange her, als die Glaubensgemeinschaft, auch wegen mangelnder Kooperation, in den Fokus der Öffentlichkeit rückte. Die Reaktionen waren nicht gerade positiv. Dem Vernehmen nach, scheint die einstige Corona-Hotspot-Glaubensgemeinschaft mit Tempel-Sitz in Kallenfels in alte Verhaltensmuster zurückgefallen zu sein. Zumindest berichten das Augenzeugen, die am Pfingstsonntag einen regelrechten Run zur besten morgendlichen Betstunde beobachtet haben wollen. Ein Auto-Chaos rund um das Gotteshaus lässt auf eine hohe Beteiligung schließen, so die Beobachter. Dürfen die wieder Gottesdienste im großen Stil in geschlossenen Räumen feiern? Mit Tests, Impfnachweisen, Hygieneregeln und so weiter und sofort? Muss ja wohl so sein, sonst würden die Mitglieder das ja niemals tun. Ein Großteil dürfte durch frühere Ansteckung, zumindest vorerst, immun sein. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.