Kirner Hahnenbach-Staustufen: Enten tanzen vor Freude!

Ein ungewöhnliches Bild bot sich Passanten in Kirn dar. Spaziergänger entlang der Hahnenbach wollen in der Stadtmitte beobachtet haben, wie ausgelassen badende Enten den Einbau der Staustufen mit lautem „Quaken“ quittierten. In Scharen schnatterten die im ständigen Wechsel „wääähk wäähk wäähk wäähk“ sowie „wak wak wak wak“. Ein gedämpfteres „rääb rääb rääb rääb“ wäre auch zu hören gewesen. Entenforscher sprechen bei einem solchen Verhalten stets von einer Freudenaufführung. Einem seltenen Phänomen wohlgemerkt. Logisch, denn die Staustufen sorgten stets für einen angenehmen Lebensraum. Nach einem trockenen Jahr jetzt wieder reichlich Wasser unter dem Bauch spüren zu können, dafür lohnt es sich durchaus den Ententanz aufzuführen. Und etliche Passanten durften bei diesem seltenen Spektakel live mit dabei sein. Wie auch die Mitarbeiter des Bauhofs, die nach einem Jahr Pause die Staustufen wieder einsetzen durften. Rein optisch, mutet der Hahnenbach jetzt wieder einem stolzen Gewässer an. Einem, das vor allem an heißen Tagen der Stadtmitte etwas Kühlung verschafft. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.