Da steckt Brisanz drin: Simmertaler Positionspapier und die Folgen!

Autsch, das tut weh! „Betonen möchten wir daher noch einmal, dass Frau Christina Bleisinger hier als Privatperson und nicht als Vertreterin des Gemeinderates agiert. Sie vertritt ihre eigene freie Meinung. Als Gemeinderat möchten wir uns hiervon klar trennen.“ – Das Positionspapier des Ortsgemeinderates kommt einer schallenden Ohrfeige gleich. Diesen Vertrauensverlust wird sie nicht völlig unbeschadet überstehen. Keine Frage, das Gremium hat sie angezählt. Gefühlt ist sie die tragischste Figur in der nunmehr 10 Wochen dauernden Episode. In Doppelfunktion agiert sie gelinde geurteilt höchst unglücklich. Sie steht symbolisch für das bisherige Scheitern im Umgang mit den Dienstagsspaziergängern. War und ist ihr Einzelkämpfer-Weg der richtige? Ist sie im Negativen einfach nur neurotisch, verbohrt und übermotiviert oder im Positiven ihrer Zeit weit voraus? Die einen sagen so, die anderen so. Keine Frage, der Ortsgemeinderat hat sie mit dem Schreiben faktisch isoliert. Ihr Verhalten erinnert irgendwie an den berühmten Geisterfahrer, der sich als einziger auf der richtigen Spur wähnt, während alle anderen irrtümlich unterwegs sind.

Wird es ihr gelingen auf die Spur des Ortsgemeinderates zu wechseln? Zeigt sie Einsicht? Schaut nicht danach aus! Sie fährt unbeirrt entgegengesetzt der Fahrtrichtung weiter, und dies, ohne auch nur einen Mitfahrer aus dem Ortsgemeinderat an ihrer Seite zu wissen. Finde den Fehler? Es scheint daher nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie den Karren schrottet. Nun soll man weder auf selbstverschuldete verunfallte, noch auf am Boden liegende treten, aber Ihren Irrweg – der ohne Zweifel zu Spaltungen geführt hat – auch nur annähernd etwas positives abzugewinnen, ist verdammt schwer. Zumindest für geradeaus denkende geerdete Menschen. Einsehen, Fehlanzeige! Im Gegenteil: Sieht sie eigenen Angaben zufolge doch Simmertal von Querdenkern, Verschwörungstheoretikern und Rechten unterwandert. Geht es auch eine Spur kleiner? Kann wirklich nur ihr Gegenprotest Simmertal vor noch Schlimmeren schützen? Statt staatstragend zu beschwichtigen, was ihre Rolle wäre, schraubt sie gefühlt weiter an der Eskalationsschraube. Und dafür holt sie sich auch noch Hilfe von auswärts. Sicherlich gut gemeint, aber vor allem im Sinne der Ortsgemeinde nicht zu Ende gedacht. Und nur um die geht es letztlich! Sie und ihr Team sehen sich als so etwas wie das letzte Bollwerk. Diese Meinung haben Bleisinger und Co. allerdings exklusiv. Wegen ihrer privaten One-Women-Strategie haben sich alle Ratsmitglieder von ihr abgewendet. Zumindest in dieser Angelegenheit.

Eine Antwort auf „Da steckt Brisanz drin: Simmertaler Positionspapier und die Folgen!“

  1. Diese ewige Denunzierung, Verunglimpfung, Diffamierung gegenüber vernünftig, oder anders- denkender Menschen, soll endlich strafbar sein. Das ist nichts anderes als Verläumgnung und Rufschädigung gegenüber Menschen, die gegen die Regierung demonstrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.