Erste Stahlstreben für Schallschutzwände ragen aus dem Boden!

Ist der Zeitplan für die Ortsumfahrung B 41 noch aktuell? Im Herbst soll ja schließlich die Freigabe erfolgen? Sputen ist angesagt! Nun, man muss sich die Baustelle nur genauer betrachten, um feststellen zu können, dass auf der 1,9 Kilometer langen Strecke noch eine Menge Arbeit wartet. Das östliche Brückenbauwerk ist bei weitem noch nicht vollständig hergerichtet, geschweige denn final befahrbar. Die Anschlussstelle Richtung Idar-Oberstein schaut hingegen schon fertiger aus. Dazwischen, so naja! Seit heute zu sehen, die ersten Anker für die Schallschutzwände. Die verzinkten Grundgerüste ragen in Höhe Abfahrt Mitte aus dem Boden. Ein paar Meter Stahl wurde schon verbaut. Die eigentliche Elemente dazwischen fehlen noch. Etliche weitere Träger werden am Fahrbahnrand vorgehalten. Es tut sich also was in Sachen Schallschutzwände. Man darf gespannt sein, inwieweit die später ihren Zweck erfüllen und sich rein optisch ins Straßenbild einpassen. Schauen wir mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.