Unendliche Geschichte Bahnhof Hochstetten-Dhaun: Post vom Blog an MdB Joe Weingarten!

Lieber Herr Bundestagsabgeordneter Joe Weingarten, folgerichtig haben Sie den unzeitgemäßen Zustand des Bahnhofes sowie die Schienenanbindung in Hochstetten-Dhaun angeprangert. Mal wieder, ist man angesichts Ihrer neuerlichen Stippvisite bei Ihrem Parteifreund Hans Helmut Döbell regelrecht geneigt hinauszuschreien. Sie erinnern sich doch sicher an Ihren letzten Besuch vor ungefähr einem Jahr. Gleiche Bilder, gleicher Text, gleicher Post auf Facebook in 2020 – mehr täglich grüßt das Murmeltier geht nicht! Alles schon mal dagewesen! Schon damals versprachen Sie sich mit aller Kraft einzusetzen. Aus der in Aussicht gestellten politischen Beschleunigung ist nichts geworden. Die Bahn zeigte Ihnen offenbar die kalte Schulter. Aber sowas von! Einflussnahme geht anders! Wahrscheinlich haben Sie und Ihre Kollegin Antje Lezius auf Ihre schriftlichen Anfragen nicht einmal eine Antwort erhalten. Diesbzüglich haben Sie nicht mehr aufgeklärt. Und jetzt wollen Sie wieder bei der Bahn nachhaken. Anderes Datum, gleicher Text, erneute Abfuhr? Und nächstes Jahr dann wieder die gleiche öffentlichkeitswirksame Szenerie, die in zwei Worten zusammengefasst werden kann: „Wahlkampf-Blendwerk“. Man muss kein Prophet sein, um prognostizieren zu können, dass es bei der unendlichen Geschichte Bahnhofsumfeld bleiben wird! Nichts für ungut und Ihre Bemühungen in allen Ehren, da mögen Sie noch so viele Briefe auf den Weg schicken, das Thema wird weiterhin in einer Endlosschleife hängenbleiben! Und das nicht erst seit 10, sonderen 20 Jahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.