Hochstetten-Dhaun, deine Straßen: Die Anlieger Hellbergblick streben ebenso wie die der Alten Straße Verkehrsentlastung an!

Der Hilfeschrei ist ausgestoßen: Die Anwohner der Alten Straße können und wollen nicht mehr. Sie sind die beständig wachsende Verkehrsbelastung sowas von Leid. Die Erschließung ständig neuer Baugebiete in Richtung Simmertal, sind weder spurlos an Mensch, noch an Material vorbeigegangen. Nun stoßen die Anwohner, der parallel verlaufenden Straße Hellbergblick, ins gleiche Horn. Vollkommen zurecht! Auch sie ächzen unter einer beständig zunehmenden Verkehrsbelastung. Keine Frage, beide Straßen sind über Gebühr belastet und beide Straßen unterliegen jetzt schon erheblichem Unterhaltungsstau. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Die Frequenz wird nochmals zunehmen, weil im Neubaugebiet Scheiberling 32 Wohnhäuser hinzukommen werden. Die Ortsgemeinde dürfte not amused sein über die Initiative der „aufmüpfigen“ Anlieger.

Rechtfertigt die doch die einkalkulierte Verkehrszunahme mit Alternativlosigkeit. „Es habe zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit einer gesonderten Anbindung gegeben.“ Fehlt immer nur das typische Basta bei diesem Statement! Dass die Freien Wähler vor Jahren schon eine Anbindung Richtung B 41 beziehungsweise nach Simmertal forderten – geschenkt! Die blieb ungehört und wird sich wohl jetzt nicht mehr umsetzen lassen. Die Anwohner der beiden Dorfstraßen werden mit der steigenden Verkehrsbelastung leben müssen. Ever! Eventuell lassen sich noch einige Korrekturen bei der Verkehrslenkung vornehmen. Zu einer effektiven Entlastung werden Einbahnstraßen-Lösungen oder Verkehrsberuhigungsmaßnahmen zwar nicht führen, aber vielleicht taugt der angekündigte Ortstermin ja für ein paar Zugeständnisse. Beruhigungspillen für das Volk! Der Blog will nicht vorgreifen. Dennoch wird der in den nächsten Tagen mal vorstellen, was verkehrstechnisch überhaupt so gehen könnte.

Die Eingabe an die Ortsgemeinde im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister und Gemeinderatsmitglieder*innen

Wir, die Anwohner/innen des Hellbergblick, machen uns Sorgen was den Verkehr auf unserer Straße anbelangt, wenn die Erschließung der Bauplätze auf Scheiberling beginnt. Die Anwohner/innen der Alten Straße treiben die gleichen Sorgen um, da auch diese Straße sicher ein erhöhtes Verkehrsaufkommen verkraften muss. Wenn man sich den Zustand der Straßendecke im Hellbergblick anschaut, sieht man an der ein oder anderen Stelle Absenkungen, welche über-wiegend bei der Erschließung des Baugebietes Im Ameisacker und Im Weilborn durch den hohen Schwerlastverkehr entstanden sind. Eine weitere Straßenbelastung ist der tägliche Busverkehr mit großen Bussen. Dazu kommen natürlich auch noch das erhöhte Aufkommen von privaten PKWs. Wir sind der Meinung ,dass unsere Straße dieser Belastung nicht gewachsen sein wird. Schäden an Wasserleitung , Kanal und anderen Versorgungsleitungen sowie an der Straßendecke sind vorprogrammiert. Da uns bekannt ist, dass man von Seiten der zuständigen Verwaltungen einen Ortstermin mit den Anwohner/innen der Alten Straße vereinbaren will, bitten wir Sie, mit diesem Schreiben als Anwohner/innen des Hellbergblicks, um eine Beteiligung an diesem Ortstermin.

Die Anwohner/innen des Hellbergblicks 20.08.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.