Post vom Blog: Lieber Herr MdL Markus Stein,

Mit Interesse habe ich Ihren neuerlichen Beitrag zum Krankenhausstandort Kirn gelesen. Sie loben darin die Zielstrebigkeit, mit der man den angestoßenen Weg das Krankenhaus auf eine Modellprojekt-Ebene hieven zu wollen, fortsetzt. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man aus Ihren Zeilen so etwas wie vage Hoffnung schöpfen. Doch solche verbalen Beruhigungspillen wirken längst nicht mehr! Die sind als reines Blendwerk oder passender Placebo ans Volk adressiert. Darauf setzt der Blog noch ein SPD-Basta! Herr Stein, Ihre niedergeschriebenen Absichtserklärungen und Durchhalteparolen sind reines Politikergeschwätz! Hart aber fair! Lassen Sie uns bitte nicht in dem Glauben, dass Sie nicht mehr zu bieten haben als Phrasen aus dem Politikerlehrbuch Band eins. Zur Erinnerung: Im August 2019 hat Dr. Dennis Göbel, Diakonie-Vorstand Krankenhäuser- und Hospize, in einem breit angelegten Interview das Kirner Aus verkündet. In einem kleinen aber bedeutenden Nebensatz, wohlgemerkt. Keine Wirtschaftlichkeit, keine Perspektive – Feierabend!!! Danach gründete sich die BI „Rettet das Kirner Krankenhaus“. Ohne deren Engagement, wäre der Standort längst Geschichte. Jetzt, 27 Monate später, ist die Zukunft noch immer nicht gesichert. Im Gegenteil: Es wurden sukzessive weiter Leistungen abgebaut. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.