Tourismuskonzept: Außer Spesen nichts gewesen?

Wie formulieren es die Saarländer doch immer so treffend: „Hauptsache mal wieder drüber geschwätzt!“ Workshop, Maßnahmenwerkstatt, Zukunftswerkstatt, Vorstellung – wirklich zielführend wirkt das neue Tourismuskonzept nicht. Im Gegenteil: Das listet nur auf, was eh schon bekannt ist. Viel Theorie, wenig Praxis! Fazit: Nennenswerte Neuheiten wurde von der Beraterfirma nicht zusammengetragen. Dem Vernehmen nach, soll das Gutachten rund 25.000 Euro gekosten haben. Der Blog hat sich die komplette Niederschrift gegeben. Ehrlich, die Analyse hätte der Sozialkundeleistungskurs des Kirner Gymnasiums ebenso vermocht niederzuschreiben, und dies, für umme. Eine Projektwoche hätte dafür gewiss ausgereicht. Finde den Fehler? Kein Wunder, dass einige kritische VG-Ratsmitglieder das „Zukunftskonzept“ hinterfragten und am Ende einer kontrovers geführten Diskussion, dieses Konstrukt wahrscheinlich nur mit der Faust in der Tasche absegneten. Großer Wurf geht anders. mehr

Eine Antwort auf „Tourismuskonzept: Außer Spesen nichts gewesen?“

  1. Beim Tourismuskonzept an der Nahe hapert es an allen Ecken. Offensichtlich ist Fachkompentenz gefragt .In diesem Zusammenhang verweise auch ich auf die Soonwaldaktivisten, die das Ausschweigen über die 100 Windräder beklagen. Damit wird das Konzept ad acta gelegt.
    Übrigens 100 Windräder benötigen eine große Standfläche und 400 Tonnen Beton. Damit wird der Wald als Retentionbecken mehr als gefährdet. Es gibt umweltschonendere Alternativen:
    Uwe Rakow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.