Gedanken zum Rückzug von diakonie Vorstand Dr. Dennis Göbel!

Lieber Herr Dr. Göbel, Sie verlassen die kreuznacher diakonie. Aus rein persönlichen Gründen, wie es in der Pressemitteilung heißt. Die ist gespickt von Lobeshymnen. Ziemlich dick aufgetragen! Alles in allem sind die Abgesänge Indizien dafür, dass es intern wohl mächtig rumort haben muss. Zogen Sie womöglich selbst die Reißleine, bevor es andere tun konnten? Sei’s drum, Ihr urplötzlicher Rückzug lässt jedenfalls Raum für eine Fülle von Spekulationen. Erheblichen Bekanntheitsgrad im Kirner Land erhielten Sie durch ein Interview in grauer Vorzeit, in dessen Verlauf Sie quasi das Aus des Kirner Krankenhaus in seiner jetzigen Form verkündeten. Dafür reichte Ihnen ein paar Nebensätze. Gewiss zur Unzeit, weil Sie damit einen Protest ungeahnten Ausmaßes in Gang setzten. Ihr damaliger Lapsus wirkt noch heute nach. Mehr noch: Der Versprecher durchkreuzte den Umwidmungsplan, hin zu ein paar Belegbetten, nachhaltig. Die Folge: Kirn verharrt im Schwebezustand! mehr

Schreibe einen Kommentar