Das Wort zum Sonntag!

„Am siebten Tage sollst du ruhen“, heißt es schon im Alten Testament. Heute mal keine neue Geschichte aus dem Kirner Land. War die vergangene Woche aber auch wieder geballt, gell? Jede Menge Steilvorlagen, die gewiss auch wieder für einen Wochenrückblick gereicht hätten. Aus Zeitgründen hat der Blog jedoch auf eine überspitzt satirische Aufarbeitung verzichtet. Neue Woche, neue Beiträge? Jawoll! Zum Start bewertet der Blog vor allem die jüngste VG-Ratssitzung augiebig. Um genau zu sein, den beabsichtigten Entwurf Bürgerbüroumbau, der ja jetzt zurück auf Anfang gestellt werden muss. Auf den ersten Blick wirkt die Vorlage handwerklich schlecht vorbereitet. Dafür muss man jetzt Nachsitzen. Überhaupt, es scheint sich mehr und mehr zur Methode zu entwickeln, Beschlussvorlagen kurzfristig den Ratsmitgliedern zukommen zu lassen. Was brauchen die auch Vorlaufzeit? Die Folge: Es muss, wie jetzt, nachgebessert werden. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Erst untereinander abstimmen, dann klappt das auch mit dem Abnicken. Die Lehre daraus: Die internen Fachleute, etwa die im Bauausschuss, gilt es mehr miteinzubinden. Dafür sind die da. Dafür hat man die Fachleute in den Gremien. Morgen mehr darüber. Was sind die weiteren Themen? Baugebiet „Scheiberling“, Ortsumfahrung, Mobiler Wertstoffhof, Industriegebiet und, und, und. Dranbleiben, es lohnt sich!      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.