Investor Dag Stein-Herzberger winkt offenbar ab: Kein Ärztehaus unter seiner Regie?

Ein Ärztezentrum, wie hier in Büchenbeuren, wäre ein Glücksfall für das Kirner Land. Bauen wird es nicht Investor Dag Stein-Herzberger!

„In Kirn sei man noch nicht soweit!“ – Dag Stein Herzberger lässt über die Zeitung wissen, dass er als Investor für ein Ärztehaus im Mittelzentrum vorerst nicht zur Verfügung steht. In einem kleinen Nebensatz, schlug der die Tür, vor den Augen von Bürgermeister Thomas Jung und seinem Ersten Beigeordneten Hans Helmut Döbell, zu. Wahrscheinlich bekamen beide den Mund nicht mehr zu. Klare Ansage! Klare Absage! Verreck, dabei hatte der Blog Dag den Baumeister als Bauherr für ein Medizinisches Versorgungszentrum dick und fett auf seinem Zettel stehen. Wenn nicht der, wer dann? Investoren stehen ja nicht gerade Schlange. Bauexperte Stein-Herzberger hätte sowohl Erfahrung und Knowhow, als auch die Kohle, ein solches Vorhaben umzusetzen. Doch der Kerle ziert sich (noch). Offenbar ist der bockig. Will der etwa gebauchpinselt werden? Maybe? Fakt ist, der Baumeister will lieber ein Ärztehaus in der Schmuckstadt verortet sehen. Dafür krempelt der die Ärmel hoch. Kirn ist vorerst raus! Finde den Fehler?

Die Schmuckstadt ist offenbar hellwach, während die Lederstadt schläft? Muss man in dieser Schärfe seine kurze Analyse, ohne Angaben von Details, bewerten? „In Kirn sei man noch nicht soweit!“ Der Satz ist nett zwar formuliert, erinnert aber stark an die Redewendung „Nett ist die kleiner Schwester von Scheisse? Interpretierend, will er etwa in diesem Zitat zum Ausdruck bringen, dass er den momentanen Kirner Sachstand gar nicht gut findet? Darüber möge sich jeder sein eigenes Urteil bilden. Wahr ist, die politisch Verantwortlichen haben in der Vergangenheit viel zu wenig getan, um dem Ärztemangel zu begegnen. Man war nicht aktiv. Wahr ist aber auch, die momentan handelnden Personen sind am Thema dran. Müssen die auch, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, dass das Volk ihnen aufs Dach steigt. Leider Gottes sind die ohne Konzept unterwegs. Zumindest existiert kein schlüssiger Fahrplan, um den Dauer-Investor Stein-Herzberger von einem Engagement überzeugen zu können. Gut, er hat ein solches Projekt ja nicht kategorisch ausgeschlossen. Kommt Zeit, kommt Ärztehaus? Schauen wir mal!      

Eine Antwort auf „Investor Dag Stein-Herzberger winkt offenbar ab: Kein Ärztehaus unter seiner Regie?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.