Auftragsvergabe die Zweite: Park & Ride Parkplatz am Bahnhof an Stammarchitekten vergeben!

Täuscht der Eindruck oder hat Gernot Schlarb ein Dauer-Abo für Architektenleistungen in Hochstetten-Dhaun. Wie sagt doch der Volksmund immer so treffend: Blut ist dicker als Wasser! Arztpraxis, Kindergarten und jetzt der Park & Ride Parkplatz am Bahnhof – der Kerle räumt einfach alles ab. Muss der billig zu haben sein. Kaum vorstellbar, dass Angebote anderer Architekten eingeholt worden sind. Rund 4200 Euro lässt sich die Ortsgemeinde dessen Leistung am Bahnhof kosten. Warum auch in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nahe? Gerne hätte auch Sascha Reit ein solches Dauer-Abo für Metallbauleistungen. Warum auch nicht? Der Gute ist schließlich auch sehr nahe! Gleiches Recht für alle?

Greift nicht, wofür die Auftragsvergabe Schiebetor Skywalk Pate steht. Drängt sich bei der Faktenlage nicht automatisch die Frage nach der Ortsgemeinde-Auftragsvergabepraxis auf? So grundsätzlich? Welche Kriterien sind für die Vergabe ausschlaggebend? Der Blog hat da zwar einen Verdacht, behält den an dieser Stelle aber lieber für sich. Klare und vor allem nachvollziehbare Linie geht irgendwie anders. Schlosser Sascha Reit ist ja deswegen nicht ganz raus aus dem Auftragsvergabe-Lostopf. Sporadisch darf er ja ran an der Trog. Dennoch, ein Dauer-Abo, analog dem des Familien-Architekten, käme ihm schon sehr gelegen. In Kürze wird ja die Sportplatzbrücke ausgeschrieben. Vielleicht darf der Schlosser ja dann ran – zumindest für die Abgabe eines Angebotes.       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.