Radeln hinter der Wand!

Tear down this wall!” – der Satz von US-Präsident Ronald Reagen ging in die Geschichte ein. In Hochstetten hat es auch eine Mauer. Genauer, eine Wand, Noch genauer, eine Schallschutzwand. Und die wurde gerade erst erstellt. Überdimensioniert zwar, wie viele meinen, aber der Lattenzaun steht. Und der wurde aufgestellt, um zu bleiben. Nicht schön, aber selten. Die Wand hat Minimum 6 Meter in der Höhe und führt direkt am Radweg Richtung Kirn vorbei. Der Abschnitt ist eng und dunkel geworden. Nichts für Radfahrer mit ausgeprägter Klaustrophobie. Zur Beruhigung, der Abschnitt ist ja nur kurz. Es ist schon erstaunlich welche Maßnahmen notwendig sind, um Motorgeräusche von der Häuserfront fernzuhalten. Wahr ist, die Schallschutzwände sind keine Hingucker. Ehrlich, die sehen bescheiden aus. Wahr ist aber auch, in ein paar Jahren haben sich alle an die Dimensionen gewöhnt. Also, alles wird gut!

Schreibe einen Kommentar