Das Wort zum Sonntag: Wird das Kirner Krankenhaus überhäuft mit Geld?

Die Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz erhalten in diesem Jahr vom Land 136 Millionen Euro für bauliche Vorhaben und Modernisierungen. Was heißt das konkret für Kirn? Bekommt das Krankenhaus am Rande der Stadt auch etwas ab vom Kuchen?  Wörtlich heißt es in einer Pressemeldung: „Die Mittel sollen unter anderem dafür verwendet werden, die Bettenzahl pro Zimmer – nicht zuletzt als Lehre aus der Corona-Pandemie – zu reduzieren und die Arbeitsbedingungen für die Pflege zu verbessern. Klingt in der Ankündigung fast schon so, als ob die bereitgestellte Summe absolut ausreichend wäre für das angestrebte Ziele. Dabei sind die paar Millionen nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn das Geld nach dem Gießkannenprinzip ausgeschüttet wird, müsste Kirn ja auch was abbekommen. Oder kassiert die Diakonie die mögliche Zuwendung gleich für Bad Kreuznach ein? Nichts genaues weiß man nicht. Die BI „Rettet das Kirner Krankenhaus“ sollte sich diesbezüglich mal schlau machen und notfalls Veto einlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert