Wächst der Ortsgemeinde widererwartend ein grüner Daumen?

Es geht doch! Die provisorische Ersatzstraße an der Einmündung Bergstraße / Im Steingrund wird nun doch wieder zurückgebaut. Die Anlieger bekommen ihre kleine grüne Insel zurück. Applaus, Applaus! Es ist kein Geheimnis, dass der der Ortsbürgermeister andere Absichten hegte. Umso besser, dass der sich auf den letzten Drücker hat überzeugen lassen den Asphalt – bis auf einen schmalen Gehwegstreifen – wieder zu entfernen, um danach erneute Bepflanzungen durchzuführen. Man höre und staune, es wird sogar an zwei Bäume gedacht. Wow, die Verwandlung vom Saulus zum (grünen) Paulus, hätte man dem ersten „Gärtner“ im Dorf gar nicht zugetraut. Es geschehen offenbar noch Zeichen und Wunder. Und wenn’s läuft, dann läuft’s? Schauen wir mal. Hochstetten-Dhaun braucht unbedingt einen grünen Daumen in der Chefetage, und dies, nicht nur sporadisch.

Eine Antwort auf „Wächst der Ortsgemeinde widererwartend ein grüner Daumen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.