Hochstetten-Dhaun: Bürgermeister-Geschacher um guten Boden?

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Wer hätte gedacht, dass die etwa 1500 Quadratmeter, zur Nahe hin schmal zulaufende große Wiese auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Bauunternehmens Jürgen Berg, die der Gemeinde gehört, so begehrt ist. Ein namentlich bekannter Kaufinteressent sprach Anfang des Jahres darüber mit Ortsbürgermeister Hans Helmut Döbell und machte ihm deutlich, dass er das Grundstück gerne erwerben würde. Vergeblich. Aus den verschiedensten Gründen – unter anderem die laufende Hochwasserschutzmaßnahme – soll der Bürgermeister die Anfrage seinerzeit abgewimmelt haben.  mehr

Eine Antwort auf „Hochstetten-Dhaun: Bürgermeister-Geschacher um guten Boden?“

  1. Chapeau liebe Damen und Herren vom Gemeinderat, wenn Sie jetzt wirklich, die unmoralischen Grundstücksgeschäfte der Familie Döbell unterbinden, hat die in der heutigen Zeit so viel beschworene Demokratie in Hochstetten / Dhaun einen Sieg errungen. Um mich nicht falsch zu verstehen, ich habe nichts dagegen wenn ein Bürgermeister oder dessen Angehörige Grundstücke kaufen, gleiches Recht für alle. Aber die Art und Weise wie das hier in Hochstetten abläuft , ist wenn der Block recht hat eine Provinzposse ,die wenn man sie verfilmt das Potenzial zur Tragikomödie des Jahres hätte.
    Liebe Mitglieder/innen des Gemeinderates ich hoffe dass Sie weiter auf diese Weise ihre Aufgaben wahrnehmen und so Schaden für die Gemeinde verhindern und die Interessen der Bürger und nicht die einzelner Personen vertreten.
    Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.