Unendliche Geschichte Kirner Krankenhaus: Zug-Projekt steckt im Bahnhof fest!

„Es fährt ein Zug nach Nirgendwo…“ – wer kennt den Schlager aus den früher 70er-Jahren nicht. Der Kirner „Krankenhaus-Zug-Projekt-Zug“ fährt nicht einmal ins Nirgendwo. Im Gegenteil: Der wurde nicht einmal aufs Gleis gesetzt. Noch immer herrscht Stillstand in der Krankenhausangelegenheit. Und das schon eine Ewigkeit. Sage und schreibe 50 000 Euro hat sich das Land die Vorbereitungen kosten lassen. Passiert ist bisher  nichts. In Großbuchstaben NICHTS! Es bleibt eine zähe Kiste, wohl auch deshalb, weil es offensichtlich an Willen mangelt. Absichtserklärungen „Ja“, Konzepte „Nein“. Der zermürbende Prozess zieht sich schon über viele Monate hin. Man muss kein Prophet sein, um vorhersagen zu können, dass auch im Sommer nichts mehr passieren wird. Das Gesundheitsministerium hat einfach keinen Plan! Das ZUG-Projekt (Zukunft Gesundheitsnetzwerke) wird einfach nicht unter Dampf gesetzt. Bisher kommt nur heiße Luft. Mainz steckt im Stadium von Absichtserklärungen fest. Warum dauert alles immer nur so lange? Mainz labert nur, macht aber nichts! Die Konstellation ist fatal! Wie immer halt! Und auch der Nahe-Vertreter, Staatssekretär Denis Alt, ist eine einzige Enttäuschung in diesem Prozess. „Depeschen-Denis“ scheint das Kirner Krankenhaus völlig schnuppe zu sein. mehr

2 Antworten auf „Unendliche Geschichte Kirner Krankenhaus: Zug-Projekt steckt im Bahnhof fest!“

  1. Ja der Herr Alt,zum erreichen seiner eigenen Ziele war er überall präsent, kaum hat er errewas er wollte ist im alles Scheissegal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.