Wespen-Alarm!

Zwei Wespen im Glas, der Rest der Familie drumherum…

Neulich in der Kirner Eisdiele: Zwei Rossini, zwei Eis und in der Spitze zehn Wespen, die sich eingeladen fühlten. Da irrten sich die Biester aber gewaltig. Dennoch, sie schwirrten in Scharen umher. Stets fokussiert auf die Erfrischungen auf dem Tisch, aber immer wieder den Körperkontakt suchend, ließen die sich partout nicht vertreiben. Da half dem Blog auch seine sonst so gelebte Gelassenheit nicht viel. Der war zwar nicht gleich panisch, aber der fühlte sich auch nicht wohl. Es fühlte sich nicht entspannend an, von Spaß und Vergnügen ganz zu schweigen. Genuss geht anders. Man musste beim Trinken stets aufpassen, dass keine Wespe mit verschluckt wird. Es war ganz schlimm!

Der Besuch in der Eisdiele war die reinste Tortur. Der Blog wird auf seine liebgewonnene Gewohnheit vorerst verzichten. Notgedrungen! Die Plagegeister ließen keinen Tisch aus. Überall konnte man mal mehr und mal weniger Abwehrbewegungen beobachten. Nur kühler Kopf und ignorieren geht aber auch nicht. Nicht bei der Menge von Plagegeistern. So wurde es nur ein recht kurzer Besuch unter den Sonnenschirmen. Drinnen wäre es sicherlich besser gewesen, aber bei dem Wetterchen war die Flucht hinein nicht wirklich eine Option. Ein schnelles nächstes Mal will sich der Blog verkneifen. Nicht selten stechen die Biester nämlich. Und das tut dann meist höllisch weh, auch und gerade Männern. Und je mehr Wespen herumschwirren, umso höher ist das Risiko. Da nächste Eis wird to-go geordert.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.