Aufwendige Felssicherung hinter den Häusern in Dhaun!

Felssturz in Dhaun. So titelte der Blog noch vor ein paar Wochen.Was war passiert? Hinter dem Haus eines Bewohners ereignete sich ein Felssturz auf die Terrasse. Gut, dass hier keiner Platz genommen hatte, als die Brocken herunterfielen. Denn das waren nämlich nicht wenige Tonnen. Die Steilwand ist im Eigentum der Ortsgemeinde. Wegen Gefahr im Verzug musste die schnell handeln und tut das jetzt auch. Derzeit ist eine Fachfirma damit beschäftigt, die Felswand zu sichern. Die Männer hängen wie Bergsteiger in der Wand. Die Gemeindearbeiter unterstützen die Maßnahmen vom Boden aus. Zunächst wird das noch lose Gestein sorgfältig abgetragen und danach die Fläche komplett versiegelt. Und das ist nicht gerade wenig.

Wie, ob mit Netz oder Spritzbeton, ist nicht bekannt. Klingt einfach, ist aber anstrengend und zeitaufwendig. Und das bei der sengenden Hitze. Die Männer sind um ihren Job wahrlich nicht zu beneiden. Staub, Dreck und 37 Grad im Schatten – der Mix ist fürwahr nicht gesundheitsförderlich. Im Gegenteil! Hitzefrei, Fehlanzeige! Rund 13 500 Euro hat die Ortsgemeinde für die Felssicherung veranschlagt. Angesichts des gewaltigen Ausmaßes dürfte die im Vorfeld getroffene Kalkulation allerdings bei weitem nicht ausreichen. Etliche Container mit losem Gestein wurden schon abtransportiert. Und weitere werden folgen. Die steilste Stelle dürfte bis zu 15 Meter hoch sein. Rund 300 bis 500 Quadratmeter gilt es in einem engen Schluff zu versiegeln. Knochenarbeit!  

2 Antworten auf „Aufwendige Felssicherung hinter den Häusern in Dhaun!“

  1. 13500 Euro, mach mal noch eine 1 davor und dann wird es noch knapp. Die Lohnkosten liegen schon locker ,ohne Zuschläge bei 24 000,00 Euro, da fragst du dich wer sowas kalkuliert .
    Gruss Wille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.