Jawoll, ein Cafe für die Bürger am Nachmittag!

Scheinbar steht ein Café auf der Wunschliste der Einwohner von Hochstetten-Dhaun ganz weit oben. Diese Erkenntnis förderte die Dorfmoderation zutage. Warum nicht? Ein sporadischer Treffpunkt für Jung und Alt in der Ortsmitte käme gewiss gut. In guter Nachbarschaft zum Bäcker – passt! Wobei, infrastrukturell wäre ein solches Vorhaben nur schwerlich umzusetzen. Nicht in der Dorfmitte. Es braucht nämlich Räumlichkeiten, Toiletten, Logistik und, und, und. Außerdem braucht es Menschen, die Café-Stunden organisieren, Kuchen backen sowie den Service übernehmen. In Merxheim etwa zeichnen sich die Landfrauen für ein regelmäßiges „Mittwochs-Meeting“, im Abstand von zwei Wochen, in und rund um das urige Bürgerhaus in der dortigen Dorfmitte verantwortlich. Das Café dort boomt. Auch Gäste aus Hochstetten-Dhaun schauen hier gerne vorbei. Müssen die ja vielleicht bald nicht mehr, nämlich dann, wenn das „Dorf-Café“ an den Start geht. Die Idee ist ausbaufähig. Ob die irgendwann mal in die Tat umgesetzt werden wird? Schauen wir mal!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.