Irgendwie Lesertäuschung? Der Öffentliche Anzeiger ist nur noch peinlich!

Kleiner Blog-Seitenhieb am Wochenstart. Da taucht doch tatsächlich auf der Kirner Zeitungsseite groß und breit die Nachberichterstattung vom Dorffest in Berschweiler bei Kirn auf. Dass der Ort ins Einzugsgebiet Herrstein fällt und mit dem Kirner Lokalteil, alleine von der Gebietszuweisung her geurteilt, nur wenig verbindet – geschenkt. Auffällig ist die Tatsache, dass die Veranstaltung bereits eine Woche zuvor stattfand. Merke, olle Kamellen aufwärmen, statt aktuelle Themen ins Blatt zu heben, gehen gar nicht. Da agiert ja der Wochenspiegel näher am Puls der Zeit als eine Tageszeitung, die, und da beißt die Maus keinen Faden ab, ihrem ureigensten Auftrag schon länger nicht mehr vollumfänglich nachkommt. Warum das so ist, darüber kann man nur spekulieren. Am Berichterstatter lag es sicherlich nicht. Der hatte gewiss am nächsten Tag seinen Bericht schon gemailt. In der Redaktion sitzen die Verzögerer, um nicht zu schreiben Schnarcher. Vielleicht fragen die Kommunalen mal beim Verlag nach, wohin insgesamt die Reise führt. Fakt ist, der Bericht liest sich so, als hätte man gerade erst das letzte Bierchen verzapft. Blendwerk geschickt verpackt? Schaut ganz danach aus! „Mit den Lesern können wir das machen. Die merken die Schummelei nicht.“ Ist so die Denke? Wenn ja, dann gute Nacht!

2 Antworten auf „Irgendwie Lesertäuschung? Der Öffentliche Anzeiger ist nur noch peinlich!“

  1. Und später ist wieder das böse Internet schuld.
    „Wegen dem Internet gehen die Leserzahlen runter.“ – Neeee. Man liefert nicht mehr, daher kündigen die Leute.
    Ich habe mein Abo auch vor kurzem gekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.