Tschau Tankrabatt: Der Spritpreis-Wahnsinn an der Tankstelle wird fortgesetzt!

Nach dem Tankrabatt ist vor dem Preissprung? So schauts zumindest auf den ersten Blick aus. Wobei, der Blog hatte insgeheim mit einem deutlicheren Aufschlag am heutigen 1. September gerechnet. Mal ehrlich, gefühlt kam vom dreimonatigen Rabatt wenig bis gar nichts an, weil die Konzerne die Puffer in die eigene Tasche wirtschafteten? Maybe? Hier mal eine flotte Benzinpreisentwicklung in einem zweimonatigen Zeitraffer von der Total-Tankstelle in Hochstetten dargestellt! Wie schon befürchtet, haben die Mineralkonzerne über Nacht kräftig an der Preisschraube gedreht. Adieu „billiger Kraftstoff“, willkommen teures Vergnügen. Wobei, Vergnügen ist in diesem Fall nicht unbedingt ernsthaft zu verstehen. Der Weg zur Tankstelle ist schon seit längerer Zeit nur noch mit Bauchkrämpfen verbunden. Was sind da schon 14 Cent mehr für Diesel oder satte 24 Cent mehr für Super? „Peanuts“! Tanken ist heutzutage fast schon der pure Luxus. Wohl dem, der nicht regelmäßig auf seinen Wagen angewiesen ist. Wo soll die Preisspirale noch hinführen? Naja, der gemeine Deutsche gilt ja als besonders leidensfähig. Bis der so richtig aufbegehrt, kann es noch ein Weilchen dauern. Unter drei Euro muckt da keiner so wirklich auf. Jedenfalls hat sich Kraftstoff von gestern auf heute „angepasst“. Wahnsinn! Wie überhaupt alle Preise gerade durch die Decke gehen. Wo soll das noch hinführen? Naja, dafür bekommen Arbeitnehmer ja auch 300 Euro Einmalzahlung überwiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.