Hoffentlich geht das gut mit dem schnellen Glasfaserausbau in Hochstetten! Heute Bürgerversammlung!

Der Blog hat schon sein Startset!

Der Blog wird mit von der Partie sein, wenn der Startknopf für das schnelle Glasfasernetz in Hochstetten-Dhaun gedrückt wird. Ehrlich, der Deal von E.ON ist alternativlos. Das Unternehmen hat den Hut auf bei der Highspeed-Umsetzung. Und das sorgt auch für die Hausanschlüsse. Unentgeltlich, wohlgemerkt! Dass man sich vertraglich binden muss – geschenkt. Wie viele andere auch, wird der Blog eben wechseln müssen. Und? Die Formalitäten werden alle von E.ON erledigt. Man muss nur unterschreiben, heißt es in der Werbebroschüre. Dann dürfen wir alle mal gespannt, inwieweit den vollmundigen Versprechen auch Taten folgen und Bauarbeiten sowie Freischaltung reibungslos über die Bühne gehen. Wer mehr erfahren will, dem sei der Infoabend heute im Bürgerhaus „Haus „Horbach, 19 Uhr, ans Herz gelegt. Unter Meldungen auf der VG-Internetseite findet man keine Infos. Finde den Fehler?

Hinsichtlich Umsetzung werden mitunter regelrechte Horrormeldungen verbreitet. Beispiel aus dem Kreis Birkenfeld. Wie die Nahe Zeitung unter der Woche berichtete, spielen sich dort regelrechten Dramen in den Dörfern ab. Baustellen-Dramen im XXL-Format braucht allerdings keiner so wirklich. Baustellen, an denen über Monate nichts geschieht, blockierte Hauseinfahrten, Murks, versprochene Internetanschlüsse, die nicht rechtzeitig fertig werden und, und, und. Es läuft vieles schief in den Ortschaften. Viele halten das Projekt sogar für eine unendliche Geschichte. Hoffnungsvoll klingt anders. Die Ortsgemeinde, allen voran Bürgermeister Hans Helmut Döbell, wird auf der Hut sein müssen, wenn die Subunternehmen von den Subunternehmen aus Bulgarien oder Rumänien aufschlagen, um in Hochstetten die Leitungen zu verlegen. Sprachbarrieren sind vorprogrammiert. Und die Qualität der Ausführung lässt meist zu wünschen übrig, wie Betroffene aus dem Kreis Birkenfeld dem Redakteur in den Block diktierten. Muss nicht sein, kann aber sein.

Zusammengefasst, verheißt das Projekt rein baulich geurteilt nichts Gutes. Vielleicht läuft in Hochstetten-Dhaun aber auch alles rund. Jedenfalls sollte die Ortsgemeinde sich wappnen, um nicht auf die Schnauze zu fallen. Schnelles Internet ist nur dann gut und schön sowie erstrebenswert, wenn auch die Umsetzung seriös und zuverlässig über die Bühne geht. Das sollte man sich von E.ON garantieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.