Glasfaser-Info-Veranstaltung in Hochstetten: Westnetz unterbreitet ein Angebot, dass man nicht ablehnen kann!

Der Blog muss nicht lange überlegen. Der ist mit von der Partie, wenn E.ON das schnelle Internet in der Ortgemeinde verlegt. Anfang nächsten Jahres will man loslegen. Die Informationsveranstaltung im Bürgerhaus „Haus Horbach“, vor knapp 100 Bewohnern, hat letzte Zweifel ausgeräumt. Wobei, die waren insgesamt auch nur dürftig ausgeprägt. Die galten mehr den Baumaßnahmen. Westnetz beruhigt: Man greife nur auf regionale Bauunternehmen zurück und garantiere somit nicht nur einen reibungslosen Verlauf, sondern auch eine fachgerechte Ausführung – passt! Keine Rumänen und keine Bulgaren, die anderswo – Kreis Birkenfeld – für Murks stehen, werden in Hochstetten aufschlagen. Die Rahmenbedingungen stimmen also.

Auch die Zeitschiene? Westnetz plant mit sechs Monaten Bauzeit bis zur Freischaltung. Wow, nur sechs Monate für die komplette Versorgung in den Ortsteilen klingt ambitioniert. Zwei, drei Monate länger, wäre ja auch noch top? „Nein, das bekommen wir hin, weil wir die Kapazitäten haben, erläutert die Dame von Westnetz.“ Chapeau! Juhu, der Blog wird schon im Herbst 2023 auf der schnellen Internetwelle reiten. Und auch das Angebot ist nicht von schlechten Eltern. Hausanschluss für umme, wenn man sich für einen Wechsel zu E.ON bis zum 30. November entschließt. Das Unternehmen regelt alle Vertragsangelegenheiten mit dem alten Anbieter – was will man mehr. Wer da nicht mitmacht, dem ist nicht mehr zu helfen. Gut, man muss sich vertraglich an das Unternehmen binden. Jedoch sind die Bedingungen akzeptabel. Zusammengefasst, das Projekt Glasfaserausbau hat keinen Haken. Zumindest findet der Blog keinen.  

Nähere Infos unter eon.highspeed.com/hochstetten-dhaun sowie persönlichem Beratungstermin unter 06751/8552980.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.