Das Wort zum Sonntag

GZSZ – Gute Zeiten, schlechte Zeiten! Wie geht es nur weiter. Schaut man heuer sich auf allen Ebenen um, dann überwiegen gerade die schlechten Zeiten. Und wie! Alleine beim Blick auf die Energiekosten kann einem angst und bange werden. Existenzbedrohend ist das, was bei vielen an Wahnsinns-Vorauszahlungen ins Haus flattert. Durchweg schlechte Zeiten meldet auch der Gesundheitssektor. Es geht so gar nichts voran. Traurig, „im Kirner Land nix Neues“ auch und vor allem bei MVZ, Rettungswache oder Krankenhaus. Gerade in Sachen Krankenhaus verheißt die neuerliche bundesweite Entwicklung nichts Gutes. Plant „leck mich fett ich bin vom Fach“, Gesundheitsminister Karl Lauterbach, ein organisiertes Kliniksterben? Letzten Äußerungen nach, schaut es ganz danach aus! Kleinere Anstalten, und dazu gehört auch Kirn, verfügen über keine Abwehrkräfte und sterben daher besonders schnell. Trotz allen anderslautenden Lippenbekenntnissen aus Mainz oder Bad Kreuznach, der Blog will und kann dem Braten nicht trauen. Traurig aber wahr, Kirn ist bei weitem nicht über dem Berg. Im Gegenteil: Kirn verharrt jetzt schon Jahre auf der eigenen Intensivstation und wird noch immer künstlich beatmet. Stabile Lebensgefahr braucht keiner! Der Zustand ist besorgniserregend!

Eine Antwort auf „Das Wort zum Sonntag“

  1. Hallo Herr Pfrengle,
    Eine gute Nachricht aus Hochstetten-Dhaun, Industriegebiet von gestern: die Rockband Bring back Tomorrow (Mitglieder und Innen aus Hochstetten-Dhaun und dem Kirner Land) hat gestern ein Klasse Rockkonzert „Lackierereikonzert“ , mit der Vorband Lylotes hingelegt. War Spitze!! Müsste der Blog auch mal was drüber berichten.
    Mit rockigen Grüßen Hedi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.