Mainzer Flurfunk als Realsatire: Wird „SPD-Depeschen-Denis“ am Ende zum Gesundheitsminister befördert?

Depeschen-Denis Gesundheitsminister? Nichts schein unmöglich!

Die Gerüchteküche im fernen Mainz kocht scheinbar unter Volldampf. Wer wird Nachfolger von Innenminister Roger Lewentz? Man höre und staune, eine vom SWR ins Spiel gebrachte Möglichkeit wäre der momentane Gesundheitsminister Clemens Hoch. Sein Name kursiert offenbar im Mainzer Flurfunk. Der als erfahren geltende Minister könnte das wichtige Ministerium sofort übernehmen, heißt es. Begründung des SWR-Politikbeobachters: „Sein Staatsekretär, also unser aller treuer Parteisoldat Dr. Denis Alt, wäre als Nachrücker prädestiniert, der Übergang nahtlos. Bei dieser Einschätzung ist der Blog kurz auf der Couch zusammengezuckt. Wahnsinn, „Depeschen-Denis“ ist also im Lostopf für ein Ministeramt. Wird der Kerle, der nichts, aber auch gar nichts vorzuweisen hat sowie im Kirner Land bisher nur durch die Verteilung von Bescheiden wahrgenommen wurde, am Ende nochmals die Leiter nach dem Peter-Prinzip eine Stufe weiter nach oben klettern können?

Nicht ausgeschlossen, dass er heuer auf das Posten-Karussell als Staatssekretär einsteigt, um das selbige als Gesundheitsminister wieder zu verlassen? „Jetzt geht‘s los mit der wilden Fahrt“, oder: „Auf in die nächste Runde“– „Auf geht’s, neuer Ministerposten, hopp-hopp und rein da“,. Ernsthaft, wäre seine Beförderung förderlich für den Kirner Krankenhaus-Standort? Gut für die Rettungswachen-Angelegenheit? Förderlich für ein Medizinisches Versorgungszentrum? Maybe? Schaden kann es dem Kirner Land jedenfalls nicht, wenn der RLP-Gesundheitsminister aus der Region käme. Als Staatssekretär schlafen gehen und als Gesundheitsminister aufwachen? Alles scheint möglich zu sein in diesen verrückten Zeiten!  Der Blog hält es da lieber mit Bernhard Vogel:  „Gott schütze RheinlandPfalz„!

Eine Antwort auf „Mainzer Flurfunk als Realsatire: Wird „SPD-Depeschen-Denis“ am Ende zum Gesundheitsminister befördert?“

Schreibe einen Kommentar