Nichts wird es mit einem Gesundheitsminister von der Nahe!

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt! Es hätte alles so gut gepasst, aber manchmal zerplatzen Seifenblasen eben in Windeseile. Schade! Der Blog hatte Depeschen-Denis etwas voreilig die Ernennungsurkunde zum Gesundheitsminister überreicht. Natürlich spekulierte der vogelwild herum. Der kann nicht anders. Aber so ganz daneben lag der mit seinen Vermutungen nicht, gell? Schließlich hat der SWR in die gleiche Richtung gedacht. Sei’s drum, jetzt kommt halt der Ebling wie Kai aus der Kiste gesprungen. Der Mainzer Oberbürgermeister soll es also richten. Warum der sich das antun will, bleibt (noch) sein Geheimnis. Wegen der externen Lösung, nimmt das Minister-Karussell nicht an Fahrt auf. Depeschen-Denis bleibt daher Staatssekretär und Bote von Mainz. Neue Chance, neues Glück? Maybe? Vielleicht kommt das Karussell ja wieder in Schwung, nämlich dann, wenn auch der Druck auf Malu Dreyer zu groß wird? Man weiß ja nie.

Schreibe einen Kommentar