Baugebiet Scheiberling: Jetzt geht es los!

Der Scheiberling, unendliche Weiten! Wir schreiben den 14. November 2022. Über 10 Jahre Planungs- und Genehmigungszeit sind zu Ende. Ein im leichten Nebel rangierender Bagger hebt das Neubaugebiet auf eine nicht mehr für möglich gehaltene praktische Ebene. Löffel für Löffel trägt der nunmehr den Mutterboden ab und markiert Meter für Meter die spätere Straße. Noch in dieser Woche wollen die „Schneider-Männer“ ihr Containerdorf auf dem Wendeplatz am Ende der Alten Straße platzieren. Es ist der schiere Wahnsinn: Das Neubaugebiet „Im Scheiberling“ geht tatsächlich in die Umsetzung. Zeit für Ironie: Hochstetten war clever genug, um zu warten, bis die Baupreise ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht haben. Wer hat, der hat! Und nur was teuer ist, muss gut sein!

Die Fertigstellung aller Straßenarbeiten wird auf rund ein Jahr geschätzt. Wenn es gut läuft, können Bauherren im Herbst nächsten Jahres also mit einem Baubeginn rechnen. 32 Bauplätze, mit einer Größe von 700 Quadratmeter plus einer Ausgleichsfläche von 200 Quadratmetern, sollen in der zum Teil extremen Hanglage entstehen. 23 davon gehören der Gemeinde. Man wird der Kommune die Parzellen regelrecht aus den Händen reißen. Oder doch nicht? Momentan ist die Lage für Häuslebauer eher schwierig, um nicht zu schreiben beschissen. Steigende Zinsen, explodierende Preise, Materialknappheit sowie fehlende Planungssicherheit, haben in den letzten Monaten für einen massiven Einbruch auf dem Bausektor geführt. Tendenz, sich weiter verstärkend.

Schreibe einen Kommentar