Aus der Rubrik „geht gar nicht“: Heute schon mal in die Zeitung geschaut?

Zeitungsleser wissen mehr! Der Slogan ist beim Öffentlichen Anzeiger weiß Gott kein Programm mehr. Bestätigung gefällig: Zumindest die Leser der Seite „Kirner Land“ finden auch in der heutigen Ausgabe wenig bis keine Informationen über ihren Landstrich. Einzig, eine überdimensionierte Werbeanzeige des Bundes dominiert den Lokalteil. Bravo! Ausgerechnet auf der gebeutelten Kirner Ausgabe. „Wir entlasten Deutschland“ heißt es in großen Buchstaben in der Überschrift. Darunter gebündelte gute Taten. Geht’s noch? Verantwortlich zeichnet die Bundesregierung. Was bitteschön hat diese nahezu halbseitige Anzeige ausgerechnet in einem Lokalteil zu suchen? Eine Seite, die ohnehin nur noch verhungert daherkommt braucht solche Platzfüller nicht. Ein Konzert-Vorbericht ist der einzige Beitrag mit Niveau. Bissel Kulturankündigung – passt. Oben noch ein Unfallbild (gähn), das war es dann auch schon mit Kirn. Kaum zu glauben, aber das Mittelzentrum und die Ortschaften drumherum scheinen über keinen Nachrichtenwert mehr zu verfügen. Angesichts dieser heutigen Ausgabe müssen sich die Leser nur noch veräppelt vorkommen.

Die bekommen ohnehin nur noch Schmalhans als Standard serviert und dann wird die Hälfte der Seite auch noch für Werbung abgezwackt. Für was bezahlen Kunden eigentlich noch ihr Abo? Der Blog hat schon so oft diesen Missstand angeprangert, aber geändert hat sich nichts. In Großbuchstaben NICHTS. Ärgerlich, die Leser haben keine andere Wahl. „Bevor ich mich jetzt aufrege, isses mir lieber egal.“ Der Spruch passt an Tagen wie diesen auf die Leser des Öffentlichen Anzeigers wie Arsch auf Eimer. Doch Vorsicht: So schafft sich der Verlag selbst ab! Solche Ausgaben braucht keiner. Und irgendwann wird es auch der Treueste begreifen und Verzicht üben. Abgesehen davon, ist der momentane Zustand eines einstmals recht ernstzunehmenden vorzeigbaren regionalen Nachrichtenportals ohnehin nur noch bemitleidenswert. Mitleid vom Blog – tiefer kann der frischgekürte „Vollpfosten-Preisträger“ nicht mehr sinken.  

Schreibe einen Kommentar