Unendliche Geschichte Sportplatzbrücke Hochstetten: Zeit das Ingenieur-Büro zu Wort kommen zu lassen!

Jede Medaille hat zwei Seiten! Auch die in der leidigen Sportplatzbrücken-Angelegenheit. Wie jeder weiß, sollte die in 2022 von Grund auf saniert werden. Passiert ist nichts! In Großbuchstaben NICHTS! Gemäß Ortsgemeinderat und Verwaltung ist der alleinige Grund für Pleiten, Pech und Pannen das Ingenieurbüro Sauer aus Kirn. Auf dem wird kräftig herumgehackt, und dies, das komplette ganze Jahr über. An der Spitze Bürgermeister Hans Helmut Döbell (HHD). Es vergeht kaum eine Sitzung, in der kein öffentliches Bashing stattfindet. Und wie! Der Blog hatte bereits mehrfach über Seitenhiebe oberhalb und unterhalb der Gürtellinie berichtet. Erst liefreten die Experten das erstrebte Leistungsverzeichnis nicht und als es dann nach zwei verstrichenen Fristen endlich auf dem Tisch lag, war das auch noch lückenhaft sowie fehlerhaft.

Letzte Konsequenz, Ausstieg. Der Ortsgemeinderat beschloss sowohl das sofortige Ende der Zusammenarbeit, als auch die Neuausschreibung für einen zweiten Versuch in 2023. Bleibt die alles entscheidende Frage, stimmen die Wasserstandmeldungen, die HHD stets in den Rat trägt? Und auch der Blog stellt sich diese Frage schon seit längerer Zeit. Der veröffentlichte bisher auch nur immer einseitig. Daher hat der kurzrehand mit dem verantwortlichen Ingenieur einen Gesprächstermin für den Januar vereinbart, um seine Sicht auf das Projekt einzufangen. Es ist aber auch kaum vorstellbar, dass er und seine Mitarbeiter die alleinigen Schuldigen in einem Prozess sein sollen, der mittlerweile schon peinliche Züge beinhaltet. Die Wahrheit liegt bekanntlich immer in der Mitte. Warten wir das Treffen einfach ab und bewerten dann – wenn alle Karten auf dem Tisch liegen – die Situation neu.  

Schreibe einen Kommentar