Innenstadt-Impulse: Was Bad Sobernheim recht ist, sollte Kirn doch billig sein!

Was aus der Rubrik „schon in der Zeitung gelesen“? Im Zuge des Vorhabens Innenstadt-Impulse erhält die Stadt Bad Sobernheim eine Förderung in Höhe von 160 000 Euro überreicht. Geschenktes Geld ist gutes Geld! Über die Summe kann die Felkestadt mehr oder weniger frei verfügen. Die will das Geld für eine Reihe mit unterschiedlichen Veranstaltungen sowie ein begleitendes Kunst- und Kulturprogramm einsetzen. Gute Idee! Zur Erinnerung, das Land Rheinland Pfalz hat das Programm aufgelegt, um dem Strukturwandel in den Innenstädten zu beleben, auch und vor allem nach der Pandemie. Dazu gehören auch Leerstände. Und die gibt es auch in Kirn. Und in Kirn hat es auch Kultur sowie Veranstaltungen. Darf die Lederstadt auch in den Fördertopf greifen? Bekommt die auch eine stattliche Summe vom Land für zweckgebundene Aktionen und Projekte überwiesen? Was Bad Sobernheim recht ist, sollte Kirn doch billig sein, oder etwa nicht?

Dringende Frage an das Ressort Wirtschaftsförderung und Tourismus: „Wurden Fördergelder aus diesem Topf für das Mittelzentrum beantragt? Wirtschaftsförderung und Veranstaltungen ist doch Euer Spielplatz. Auf dem dürft Ihr euch nach Herzenslust so richtig austoben. Dazu gehört auch alle mögliche Programme intensiv zu verfolgen und Fördertöpfe anzuzapfen. Wann immer es geht den Finger heben – passt! Nochmals zum Mitschreiben, bekommt Kirn ebenso eine Zuwendung? Etwa nutzbar für die Veranstaltungsreihe „In Kirn spielt die Musik“ oder einer Initiative „Belebung der Märkte“ oder der Innenstadt generell. Mit der Kohle ließe sich jedenfalls einiges anstoßen. Übrigens Idar-Oberstein und Bad Kreuznach durften sich auch schon über Überweisungen aus Mainz freuen. Gebt bitte mal Milch. Der Blog kann sich nicht vorstellen, dass Kirn außen vor bleiben sollte. Von daher ist der auch relativ gelassen und wartet geduldig auf den bestimmt noch eintrudelnden Förderbescheid. Schauen wir mal!

Schreibe einen Kommentar