Krankenhaus Kirn: Eine nichtssagende Antwort aus Mainz auf den Brandbrief!

Ein Weihnachtsgeschenk, das keines ist! Entgegen dem Wunsch der BI „Rettet das Kirner Krankenhaus“ hat Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) das Versprechen seiner Vorgängerin hinsichtlich einer Bestandsgarantie ohne Wenn und Aber nicht erneuert. In seinem längst überfälligen Antwortschreiben druckst der Kerle nur rum. Nur nicht festlegen! Politiker-Geschwafel eben. Wörtlich lässt der Hüter der Krankenhäuser wissen: „ Ich möchte Ihnen versichern, dass dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit (MWG) keine Entwicklungen bekannt sind, die den Standort aus unserer Sicht in Frage stellen“! Solche Sätze sind schwammig. Die sind nicht ganz schlecht, aber bei weitem nicht perfekt. Die BI hätte sich den Wortlaut so vorgestellt: „Komme was wolle, das Kirner Krankenhaus bleibt“! Ganz einfacher Satz, um den sich Mainz allerdings drückt. So ist und bleibt die Zweigstelle eine Hängepartie. Ein klares Bekenntnis geht anders.  Die BI meint kurz und knapp: „Wir sind mit der Antwort nicht zufrieden“!

Weiter heißt es aus BI-Kreisen: Die momentane Gesamtsituation im Bund lasse nur den einen Schluss zu, dass die neue Einteilung der Level1 (Notversorger sowie Schwerpunktkrankenhaus und Maximalversorger) Kirn, spätestens nach Umbaufertigstellung des Krankenhauses Bad Kreuznach, in den Level1i-Modus herabgestuft wird. Bedeutet aus Level1N (Notfall- und Grundversorger mit spezieller Fachabteilung, hier OrthoChirugie) wird ein Haus der Klasse Level1i (intersektionäres Gesundheithaus) das durch medizinisches Fachpersonal geleitet werden darf, also keine Ärzte beziehungsweise keine Ärztliche Leitung mehr notwendig ist.

Schreibe einen Kommentar