MdB Joe Weingarten: SPD-Politiker prangert Versäumnisse innerhalb der Kirner Land Verwaltung an!

Autsch, das tut weh. Da hat doch MdB Joe Weingarten (SPD) VG-Bürgermeister Thomas Jung regelrecht abgewatscht. In seinem schnellen Post vom Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde Kirner Land wirft er ihm indirekt sogar Führungsversagen vor. Nett verpackt durch die Blume oder zwischen den Zeilen zwar, wie man immer so schön zu tun pflegt, aber die Botschaft klingt dennoch unmissverständlich: „Ich habe gute Ansätze gehört, viel Bereitschaft zur Zusammenarbeit, aber auch, vor allem aus dem Umfeld der Verbandsgemeindeverwaltung, manche kritische Stimme zum Stand der dortigen Arbeit. Da gibt’s noch einiges zu tun! Klare Worte von dem Politiker-Profis, wie man es von ihm kennt. Schönreden ist eh nicht sein Ding! Nie gewesen! Im Gegenteil: In seinen Zeilen schwingen Vorwürfe mit! Zeit, das sich was dreht? Maybe?

Offenbar hat er am Rande der Veranstaltung etliche Gespräche mit Bürgermeistern, Politikern oder wem auch immer geführt, die in diese Unzufriedenheit-Richtung abzielten und die ihn letztlich zu diesem kritischen Kommentar veranlassten. Okay, dass unter dem Dach der VG sowie innerhalb des VG-Rates immer mal wieder Klagen über fehlende Transparenz und abgehenden Führungsstil laut werden, ist allgemeinhin bekannt. Dass ein Bundestagsabgeordneter die jetzt aber so klar formuliert ist hingegen Neu. Nimmt der große „Little Joe“  den kleinen „Lucky-TJ“ jetzt an die Hand und zeigt ihm wie es geht? Wenn er schon Missstände beklagt, dann sollte er auch seinen persönlichen Beitrag dazu leisten, um diese zu beseitigen, gell? Ein für alle Mal, das wäre doch ein Quantensprung in der Kirner-Land-Politik. In ein paar Nachhilfestunden für den Schüler Jung – passt! Wahrscheinlich wird es eher so kommen, dass seine Analyse vom Neujahrsempfang ganz schnell wieder verpufft und alles bewegt sich im alten Trott weiter. Warten wir die Entwicklung einfach mal ab.

Schreibe einen Kommentar