Bäckerladen in Hochstetten war Zielscheibe von Einbrechern!

Nachts kommen die Einbrecher! Dunkelheit ist die Freundin diebischen Vergnügens. Ob die lichtscheue Spezies in den „Snack-Stopp“ in Hochstetten von Vergnügen getrieben wurde, darf angesichts des Ertrages zumindest bezweifelt werden. Der Reihe nach: In der vergangenen Woche verschaffte sich der unbekannte Täter oder die unbekannte Täterin Zugang in das Innere des „Lädchens“. Dafür war nicht einmal Brachialgewalt notwendig. Im Gegenteil: Das Fensterelement in der Küche ließ sich in der Nacht auf Mittwoch offenbar öffnen, ohne Schaden verursachen zu müssen. Solider Einbruchschutz geht anders! Dass man die Einstiegsmöglichkeiten effektiver sichern müsste –  geschenkt. Im Geschäft selbst erbeutete der oder die UT lediglich Kleinigkeiten, wie Süßigkeiten oder Dosenwurst.

Das Diebesgut ist kaum der Rede wert. Nichts dramatisches also, aber dennoch sind es Einbrüche wie diese, die nachhaltig Wirkung zeigen. Das Personal ist jedenfalls alarmiert, verängstigt und beunruhigt. Müssen die Damen doch in aller Frühe täglich ihren Dienst antreten, noch dazu alleine. Da kann schon einmal das Kopfkino einsetzen. Was, wenn der Täter noch im Geschäft gewesen wäre? War er aber nicht. Dennoch, die Weichen stehen auf Vorsicht. Die Weisheit Glück in Unglück bewahrheitete sich am Tatort durch die Tatsache, dass das Ladengeschäft nicht verwüstet worden ist. Kleiner Trost, dem Personal sind aufwendige Aufräumungsarbeiten erspart geblieben.    

Schreibe einen Kommentar