Streiche Bowling-Center und setze Industriebetrieb: Die beliebte Anlaufstelle schließt endgültig am 14. Mai!

Schluss, Ende, Aus, Vorbei! Das Bowling-Center in Hochstetten-ist Geschichte! In mehr als zwei Jahrzehnten hat sich die Gaststätte von der Pike auf einen regelrechten Kult-Status aufgebaut. Wer hier bedient wurde, wurde auch bespaßt. Der „Bowling-Tempel“ war seit je her ein beliebter Treffpunkt für hippe Bowling-Runden, gemeinsame Essen, kühle Bierchen und einen Feierabendplausch. Der Verkauf ist nunmehr beurkundet. Persönliche Gründe, in Verbindung mit Corona, hätten den Ausschlag für den Rückzug gegeben. Schade, schade, schade, denn hier konnte man immer eine „unruhige“ Kugel schieben. Das Bowling-Center wird nach der Ära „Eckes“ nicht mehr weitergeführt werden. Nicht einmal in ähnlicher Form. Im Gegenteil: Streiche Bowling-Bahnen und setze nunmehr industrielle Nutzung. Welche das sein wird, dazu später mehr. „Leider konnten wir niemanden gewinnen, der das Bowlingcenter/Restaurant weiterführen möchte/kann. Zwei Interessenten sind jetzt wegen den unsicheren Zeiten abgesprungen,“ informiert die scheidende Chefin.

Nix mehr Gaststätte, nix mehr Biergarten und auch nix mehr Restaurant – was für ein Verlust! Die Krise setzte der Belegschaft immens zu. Mehr noch: Die hinterließ Spuren und Wunden, die nicht verheilen wollen. Viele treue Stammgäste werden den anvisierten Rückzug gewiss als herben Verlust empfinden. Wo doggen die jetzt an? Ein Einschnitt: Bowlen vor der Haustür im Kirner Land, ist jedenfalls Geschichte. Vor allem Fußgänger- und Radfahrer schauten hier hin und wieder gerne vorbei. Und auch Kinder hatten hier ihren Spaß. Wieder eine Gaststätte, noch dazu mit Abenteuercharakter, weniger im Kirner Land. Diesbezüglich herrscht an der mittleren Nahe eh schon Mangelware. Den Gästen will man am Samstag, 14. Mai Dankeschön sagen. Letzte Gelegenheit, um nochmals den Duft des Bowling-Centers einatmen zu können. Eckes verspricht ein rauschendes Fest und auch das eine oder andere Freibier. Man habe in Bowling-Center viel erleben und erreichen dürfen. Doch das wertvollste seien immer die Gäste gewesen.