„Es grünt so grün, wenn Hochstettens Blumen blühen“!

„Es grünt so grün, wenn Hochstettens Blumen blühen…“ – Der Liedtext ist jetzt also tatsächlich Programm. Hurra, das Dorf soll insgesamt grüner werden. Konkret die Binger Landstraße, die größtenteils ja zu einer Dorfstraße heruntergestuft werden soll. Der Rückbau der Fahrbahnbreite, mit Parkbuchten auf der Fahrbahn, ist bereits beschlossen, zusätzliche Begrünungs- und Bepflanzungsmaßnahmen gewünscht. Aber wie? Wie lässt sich eine ehemals stark frequentierte breite Durchgangsstraße sinnvoll und nachhaltig entschleunigen? Und zwar so, dass der hierfür notwendige Charakter auch durchkommt? Gar nicht so einfach, wenn man bedenkt, dass keine Mehrarbeit für die Gemeindearbeiter anfallen soll. Leute, das geht so nicht. Wenn man blühende „Straßen-Landschaften“ aus dem Boden stampfen möchte, dann geht das nicht ohne die Beteiligung der Profis. So ist das nun einmal. Ohne intensive Betreuung blüht nichts. Gut und günstig geht auch nicht. Ebenso Kunde und Service. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.