Solar-Parks: Verschoben!

Es ist zum Mäuse melken! Um die Klimaschutzziele zu erreichen und unabhängig von fossilen Energieimporten zu werden, soll der Anteil erneuerbarer Energien steigen. Die große Politik stellt die Weichen für den beschleunigten Ausbau von Solarenergie. Im Großraum „Itzbach“, Gemarkung Hochstetten-Dhaun, wollen getrennt voneinander gleich drei Projektierer Solarparks aus dem Boden stampfen. Die Ortsgemeinde Hochstetten-Dhaun befürwortet ohne Wenn und Aber diese Initiativen, muss allerdings nunmehr die Aufstellung eines gemeinsamen Bebauungsplans, für alle drei Projekte, erneut verschieben. der Grund: Es findet sich kein Fachbüro, das den Planungsauftrag kurzfristig übernehmen möchte.

Alle infrage kommenden Planer scheinen Land unter zu melden. Kein Büro, keine Auftragsvergabe – so einfach ist das. Wahnsinn! Ehrlich, so klappt das nie mit der schnellen Energiewende. Fakt ist, der Beschluss musste kurzfristig von der Tagesordnung genommen werden. Verschoben, vertagt oder was auch immer! Nächste Sitzung, nächster Versuch? Maybe? Wenn bundesweit ernstgemeinte Interessen vorherrschen, Solar-Projekte schnell in die Umsetzung zu bringen, dann sollte man auch die hierfür erforderlichen Ressourcen schaffen, um Genehmigungsverfahren schnell abwickeln zu können. Verzögerungen, wie diese gerade in Hochstetten-Dhaun, dürfte es in dieser Form nicht geben. Never ever! So verstreichen wertvolle Monate ungenutzt. Schauen wir mal, wie sich die Angelegenheit weiter entwickelt.

Eine Antwort auf „Solar-Parks: Verschoben!“

  1. Es gibt wahrscheinlich Ortansässige im Bereich Oberhausen /Hochstetten-Dhaun , die sich fragen, ob die angesprochene Gemarkung „Itzbach“
    auch den Bereich von Pfrengles Schwiegereltern betreffen.
    „“Im Großraum „Itzbach“, Gemarkung Hochstetten-Dhaun, wollen getrennt voneinander gleich drei Projektierer Solarparks aus dem Boden stampfen.““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.