Am Skywalk und an der Stiftskirche gehen die Lichter aus!

Skywalk und Stiftskirche sollen nicht mehr die ganze Nacht beleuchtet werden. Zukünftig gehen dort ab 22 Uhr die Lichter aus. Die Ortsgemeinde beabsichtigt Energie einzusparen. Logisch, alle müssen sparen, so auch eine von Haus aus eher finanziell gut aufgestellte Ortsgemeinde. Man will ja schließlich Vorbild sein. Weitere Maßnahmen schließt Ortsbürgermeister Hans Helmut Döbell nicht aus. So stellte er in der gestrigen Ortsgemeinderatssitzung auch die Duschfrage in der Turnhalle zur Diskussion. Ist es nicht zu teuer, wenn die Heizung fortwährend brummt, um warmes Wasser zu jeder Tages und Nachtzeit aus den Duschköpfen strömen lassen zu können? Darüber wird gewiss noch zu reden sein. Stichwort Straßenbeleuchtung: Dass das ganze Dorf dunkel wird, hält der Bürgermeister für keine gute Idee. Wegen möglichen Gefahren-Szenarien plädiert er für einen Weiterbetrieb in jetziger Taktung. Seltsam, die Ratsmitglieder hatten zu diesem wichtigen Thema so gar keine Beiträge auf dem Zettel, geschweige denn eigene Meinungen vorzubringen. Hinsichtlich Energieeinsparpotenzialen kamen aus dem Gremium keine Ideen. So bleibt es wohl bei der Nachtabschaltung von Stiftskirche und Skywalk. Was die Maßnahme unter dem Strich an Kilowattstunden einsparen wird? Diesbezüglich hielt sich Döbell bedeckt. Ließe sich bestimmt leicht ausrechnen. Man müsste es nur mal tun.  

Eine Antwort auf „Am Skywalk und an der Stiftskirche gehen die Lichter aus!“

  1. Das mit dem warmen Wasser in der Turnhalle ist so eine Sache! Einerseits sieht man die Notwendigkeit Energie zu sparen andererseits haben wir Trimmer die weit über 80 Jahre alt sind und wenn die kalt duschen könnte es passieren das wir das Trikot gegen den schwarzen Anzug tauschen müssen. Ein scharfe Sichtweise aber im Kern zutreffend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.