Hammer! Entscheidung Rettungswache fällt erst 2023!

Es gibt Meldungen, die lassen einen nur noch fassungslos zurück. Dass die Rettungswachen-Angelegenheit nunmehr in das kommende Jahr vertagt wird, steht exemplarisch dafür Pate. Die steht für breites Politik-Versagen. Nochmals zum Mitschreiben: Im Sinne der Anklage in allen Punkten schuldig ist Landrätin Bettina Dickes (CDU)! Sie hat sich in der Rettungswachen-Angelegenheit verweigert, und das, seit vielen Jahren schon. Persönliche Entlastungsgründe kann sie keine geltend machen. Wie auch! Wider besseren Wissens, hat sie verzögert, gebummelt und ausgesessen. Und trotz anhaltender Kritik aus dem Westen, hält sie weiterhin an ihrem Kurs fest. Schuld sind natürlich die anderen. Wie immer halt! Den Schwarzen Peter haben jetzt die Krankenkassen zugeschoben bekommen. Tenor: „Sie würde ja gerne, aber ihr sind die Hände gebunden“! Die Arme! Bis eine Entscheidung fällt, ruht die Optimierung der medizinischen Versorgung. Und mit ihr das Medizinische Versorgungszentrum sowie das Kirner Krankenhaus? Maybe? Irgendwie hängt ja alles zusammen. Schließlich ist nicht auszuschließen, dass ein Neubau am Krankenhaus mit einer MVZ gekoppelt wird. Sinnvolle Denke? Warum nicht? Die BI „Rettet das Kirner Krankenhaus“ macht sich jedenfalls für eine solche Variante stark.

Man muss sich das mal vorstellen, seit Jahren schon steht das Thema Rettungswachen-Neubau beziehungsweise Ausbau in Kirn und Bad Sobernheim auf der Kreis-Agenda. Passiert ist nichts. In Großbuchstaben NICHTS! 2020 hatte sie schon grünes Licht für die Einrichtung einer dritten Rettungswache im Soonwald. Doch „Betti“ juckte das Okay des Landes wieder nicht die Bohne. Grob fahrlässig nennt man das wohl. Unverantwortlich und skandalös, wenn verantwortliche Politiker eine optimale Notfallversorgung – und um die es schließlich geht – wissentlich verhindern. „Frau Dickes, Ihre Rolle ist mittlerweile nur noch peinlich. Die nachvollziehbare Historie und Faktenlage entlarvt Sie als den Hemmschuh schlechthin. Aber sowas von!

Rückblick: Schon 2016 hatte der Kreis den Ausbau der Rettungswache Kirn angekündigt. Passiert ist nichts! Schon zu diesem Zeitpunkt hatte man kein Gesamtkonzept in der Schublade. 2020 kam das Go vom Land. Zwei Jahre tatenlos versemmelt. Statt zu bauen, gab der Kreis lieber ein Gutachten in Auftrag. Der Hammer, eine dritte Wache war gar nicht Gegenstand der externen Expertise. Hä? Schlimmer geht nimmer. Unterstellt, strebt Dickes das Optimum erst gar nicht an. Ihre Vorgehensweise der letzten Jahre belegen, dass sie eine dritte Wache niemals nicht auf der Agenda hatte. Wenn es um die Rettung von Menschenleben geht, darf es keine Kompromisse geben und schon gar kein Aussitzen. Punkt! Dickes und Co gelten als Paradebeispiel dafür, wie es nicht gehen sollte. So schaut’s aus! Schämt Euch! Wo sind bloß die Politiker mit Format und Anstand geblieben? Im Landkreis Bad Kreuznach gehören die definitiv zu einer aussterbenden Rasse.      

Eine Antwort auf „Hammer! Entscheidung Rettungswache fällt erst 2023!“

Schreibe einen Kommentar