Narrhallamarsch! Möge die Büttenrede beginnen…

Im Kirner Land herrscht Mischmasch, dass iss ja fatal,
doch bevor ich mich uffreg, is es mir lieber egal.
Drüber berichte, dass is dem Blog sei Devise,
mit spitzer Feder, derb, dreist und immer präzise.
Drum passt jetzt gut auf, was Zeite, was Zeite,
mir Landeier sind net immer zu beneide.
Was ist hier wichtig, was ein Thema von Dauer,
ihr könnt euch beruhige, ich lieg auf der Lauer.
Der Narrenspiegel, ich kanns euch berichte,
der beginnt mit der Ärztemangel-Geschichte.

Die Zunft überaltert, die Alte gehen nach und nach in Rente,
Patienten ohne Arzt, weil Politik den Trend verpennte.
Keine Ärzte, kein Konzept die Region ist am stöhne,
Politik und Verwaltung immer nur Durchhalteparole töne.
Heiße Luft, Absichtserklärungen, man nennt das rumgeeir,
Die Bürger sind Blabla leid, nicht immer nur die gleiche leier.
Drum schafft endlich Fakten, setzt den Ärzte-Zug unter Dampf,
Patienten wollen Sicherheit, aber keinen dauerhaften Krampf.
Der Notstand mit Maßnahmen begegnen ist gescheit,
andere Kommunen geben Ärzten Geld, sind längst soweit.

Euch allen trag ich gerne bis Aschermittwoch mit Humor,
das Protokoll des Kirner Landes auf dieser Seite hier vor.
Der heimliche Chef im Kirner Land früher und aktuell, 
ist der Erster Beigeordnete Hans Helmut Döbell.
Der gilt als Schwergewicht nicht nur auf der Waage,
für so manchen Bürger ist der eine regelrechte Plage.
das Wohl der Region vor Augen, stets mit Finesse,
allerdings nicht ohne seine eigenen Pfründe zu vergesse.
Arztpraxis, Industriegebiet und andere Landgeschäfte,
für sich und seine Familie stets im Sinn nur das Beste.
Alle sind wir gleich, aber manche sind eben gleicher,
nur mit Vetternwirtschaft und gut vernetzt wird man reicher. 
Der Tag wird kommen, möge HHD sein noch so unverfroren,
da fliegen ihm seine Geschäfte allesamt um die Ohren.

Tätä tätä tätä - Tusch und Narrhallamarsch...

Eine Antwort auf „Narrhallamarsch! Möge die Büttenrede beginnen…“

Schreibe einen Kommentar