Das Wort zum Sonntag

Zeitungsleser wissen mehr? Naja, der bekannte Slogan ist schon lange kein Programm mehr. Zumindest nicht den Lokalteil Kirn betreffend. Oftmals werden hier Veranstaltungen abgebildet, die schon mehrere Tage alt sind. Aktualität ist heutzutage eben nicht mehr angezeigt. Die Ursache für Zeitverzüge, sind vor allem auch  hausgemachte Platzgründe. Unter der Woche wurde die halbe Kirner Seite für eine Werbeanzeige des Bundes verbraten. Gestern zog das Land mit beruhigenden Worten zur Krisenlage und einem Bildnis von Malu Dreyer nach. Was können wir uns doch glücklich schätzen, so viele edle Politiker an unserer Seite zu wissen! Gesetz der Serie steht nunmehr zu befürchten, dass uns in der nächsten Woche Bettina Dickes entgegenlächelt. Die Kreis-First-Lady wird dann die Hilfestellung des Kreises den Kirner Lesern offerieren. Und last but not least ist dann Thomas Jung in Funktion als VG-Bürgermeister an der Reihe das Wort an seine Bewohner zu richten. Das Leben ist nicht immer einfach, schon gar nicht für verwöhnte Zeitungsleser. Die guten alten Zeiten, als Informationen aus den Print-Ausgaben nur so sprudelten, sind längst vorbei. Heute bestimmen oberflächliche Themen und Werbeanzeigen die Tagesordnung. Nur müssen die immerzu so großflächig auf der Kirner Seite abgebildet werden? Das Kirner Land hat kaum Raum sich zu präsentieren und dann auch noch stets Werbung und Mittelungen der Regierungen – geht gar nicht. Leute, findet euch damit ab. Das ist der Alltag. Besser wird es nicht mehr werden.   

Schreibe einen Kommentar