„Es geht so“ in Hochstetten-Dhaun! Nahezu jeder vierte Einwohner vermisst den Zusammenhalt!

Jetzt etwas für Statistikliebhaber: Insgesamt haben 216 Personen an der Befragung im Zusammenhang mit der Dorfmoderation in Hochstetten-Dhaun teilgenommen. Bei einer Einwohnerzahl von 1717 entspricht das etwa 12,6% . Nicht gerade sehr viel, aber immerhin! Für eine repräsentative Aussage sei diese Teilnahme allerdings zu wenig, heißt es in dem Dorfmoderation-Gutachten (Link unten), aus dem der Blog jetzt erste Zahlen zitiert. Das Gesamtwerk reicht aber allemal für ein Meinungsbild. Der Blog gibt mal wieder den „Welterklärer“. Der startet nunmehr den Beginn einer Interpretations-Serie. Der wird sich immer mal wieder einzelne Fragestellungen herauspicken, draufschauen und seinen Senf dazugeben. Etwa den dörlichen Zusammenhalt betreffend: Gemäß Auswertung triften die Meinungen über den Dorfzusammenhalt in Hochstetten-Dhaun zwar erschreckend, allerdings auch nicht unbedingt überraschend weit auseinander. Hochstetten-Dhaun war dahingehend schon immer etwas speziell. Als ein echter Eingeborener, darf der Blog das behaupten.

Zu den reinen Fakten aus der Dorfmoderation: Etwa jeder dritte Einwohner meint „es geht so“ – 30,5 Prozent. Übersetzt heißt das so la la oder umgangssprachlich: noch gerade so erträglich beziehungsweise annehmbar! Etwa genauso viele sagen „eigentlich ganz gut“ – 25,46 Prozent. „Eigentlich ganz gut“ bedeutet so viel wie: „In Wahrheit bin ich unglücklich hier“. Das Motto: „kann nicht besser sein“ kreuzen nur 4,6 Prozent an. Weniger als jeder Vierte findet, dass es keinen Dorfzusammenhalt gibt (18,5 Prozent). Letztere Zahl lässt zumindest aufhorchen. Allerdings bildet diese schon die gefühlte Wirklichkeit ab. Ortsteile verbinden nicht unbedingt. 3,24 Prozent denken sogar, der Zusammenhalt sei „Wie Hund und Katze“. Ausreißer gibt es immer. Dazu kein Kommentar vom Blog. Mehr als 10 Prozent der Teilnehmenden haben sich nicht zum Zusammenhalt geäußert, 7,41 Prozent konnten diesen (noch) nicht beurteilen. Insgesamt betrachtet nichts Neues. Hochstetten-Dhaun war noch nie für eine eingeschworene Gemeinschaft bekannt. Das war so, das ist so und das wird wahrscheinlich auch immer so bleiben. Zusammenfassend besagt die Studie, dass die Stärkung der Gemeinschaft das größte Thema in Hochstetten-Dhaun ist. Die auf eine andere Ebene zu hieven, sollte das Ziel sein. Das zu erreichen wird schwer werden.

https://daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/9faf90e1275e86589f7b179f537e593a198864/fragebogenauswertung_hochstetten-dhaun.pdf

Schreibe einen Kommentar