Morgen kleiner runder Tisch in Sachen Krankenhaus!

„Morgen, Kinder wird’s was geben…“ – kaum ist das neue Jahr angebrochen und schon findet der erste runde Krankenhaustisch statt. Chapeau! Eingeladen hat die BI „Rettet das Kirner Krankenhaus“. Die hat aber auch keine Zeit zu verlieren, weil das Jahr 2023 richtungsweisend hinsichtlich des Fortbestandes des Kirner Krankenhauses als Akutkrankenhaus sein könnte. In diesem Jahr werden die endgültigen Weichen gestellt wohin die Reise führt, ist sich die BI sicher. Hopp oder top? Daher ist die auch bestrebt alle Kommunalpolitiker diesbezüglich nochmals zu sensibilisieren. Dass solche Impulse eigentlich aus der Verwaltung kommen müssten – geschenkt. Hauptsache es wird miteinander geredet und an einem Strang gezogen.

Bisher zog ja auch jeder mal mehr und mal weniger kräftig mit. Gut so! Bürgermeister Frank Ensminger und VG-Bürgermeister Thomas Jung werden morgen mit den „Krankenhaus-Müllers“ am runden Tisch Platz nehmen. Die Gemeinschaft des Krankenhauses – passt! In erster Linie wird es darum gehen, über die Pläne von „Leck mich fett Lauterbach“ zu informieren. Es gilt Konsens zu schaffen und eine gemeinsame Strategie zu erarbeiten. Sollte nicht auch ein SPD-Vertreter dem Gespräch beiwohnen? Alleine schon deshalb, weil ja das Gesundheitsministerium von Sozialdemokraten geführt wird, allen voran dem Nahevertreter Denis Alt? Depeschen-Denis gilt es bis zum Erbrechen zu nerven. Und wer könnte das besser als die eigene Mannschaft? Aus der Ecke kommt aber leider zu wenig. Viel zu wenig! Egal, die Sozialdemokraten können sich ja später in der Zeitung über den Ausgang des Treffens informieren.   

Schreibe einen Kommentar